Die Spielberichte des letzten Wochenendes
April 5, 2019
2x Senioren, 1x Junioren und wie ihre Spiele verliefen
April 18, 2019

F1, C und Männer mit ihren Spielberichten

F1-Junioren
Zellendorfer SV - VfB Trebbin 1:7
Verdiente Niederlage unserer Jüngsten am letzten Wochenende.

Gegen spielerisch gute und schnelle Trebbiner gab es nichts zu holen. Jedoch muss man sagen, fällt die Niederlage etwas zu hoch aus, einige Aluminiumtreffer unsererseits hätten das Ergebnis erträgicher machen können.
Mund abwischen und weitermachen, am kommenden Samstag gibt es die nächste Chance wieder zu gewinnen.
 
Unsere Mannschaft:
Yalda, Simon, Carli, Lukas, Phil, Clemens, Adrian, Levin, Glen
  Tor: Eigentor
C-Junioren
BSC Preußen 07 Blankenfelde Mahlow – Zellendorfer SV 1:5 (0:2)
Ungefährdeter Sieg im Viertelfinale.

Im Viertelfinale des Dahme/Fläming Pokals reisten die C-Junioren des Zellendorfer SV ́s nach Blankenfelde. Auf eher ungewohnten Geläuf, einen jedoch sehr gutem Kunstrasen konnte sich der ZSV souverän durchsetzen und zieht in das Halbfinale des Kreispokals ein.
Direkt vom Anstoß an pressten die Zellendorfer den Gegner weit in die eigene hälfte sodass Tim Rox die jungen Zellendorfer mit einem Schuss aus knapp 20 Metern nach 30 Sekunden mit 0:1 in Front. Zwei Minuten später hätte Maximilian Domke das Ergebnis schon ausbauen können. Nach einem Ballgewinn durch B. Rothe im Mittelfeld bekam er den Ball auf seine Halbposition zugespielt. Seinen Anschließenden Sololauf konnte er jedoch nicht mit der technisch nötigen Qualität abschließen und setzte den Ball neben das Tor. In der 8. Minute war es dann wieder Bastien Rothe der ein gutes Auge bewies und D. Scholder einen Ball durchsteckte. Letzterer lief alleine auf das Tor zu und verwandelte eiskalt im Gehäuse des Gastes zum 0:2. Kurz darauf gelang es Bastien Rothe zum dritten mal einen Ball durch die Schnittstelle der Verteidigung zu spielen. Dieses mal scheiterte M. Domke wieder durch einen Abschluss mit der Außenseite. Es dauerte bis zur 15. Minute als der Gastgeber das erste mal gefährlich vor das Tor der Zellendorfer kam. Eine Freistoß konnte Erik Walther nicht sicher festhalten, hatte aber das Glück des Tüchtigen das der Schiedsrichter ein Foulspiell an Ihm sah und das Spiel unterbrach. In der 21. Minute war es dann ein lang geschlagener Ball von Paul Liesigk auf M. Domke sein gut Platzierter Schuss traf aber leider nur den Pfosten. Eine Minute später war es Max Klose der wiederum M. Domke mit einem Diagonalball freispielen konnte. Wieder traf letzterer Aluminium dieses mal jedoch die Latte. Kurz darauf konnte Blankenfelde das das erste mal aus dem Spiel heraus auf das Tor der Zellendorfer laufen. Nach einer Unsicherheit des sonst sehr stark aufspielenden Johann Wendt auf einer für Ihn neuen Position konnten die Blankenfelder mit einem Pass durch das nun freie Abwehrzentrum mit 3 Spielern auf das Tor von Erik Walther zulaufen welcher den Ball stark parieren konnte. Kurz vor der Pause war es dann der gut spielende Johann Wendt der einen Freistoß an den Pfosten der Gastgeber setzen konnte. In der 39. Minute konnte dann Max Klose den Spielstand auf 0:3 erhöhen. Sein Schuss ging unhaltbar in die kurze Ecke. Im direkten Gegenzug waren die Zellendorfer jedoch noch in Feierlaune. Blankenfelde lief wieder mit drei Spielern durch die ungeordnete Hintermannschaft des ZSV ́s und verwandelte zum 1:3 Anschlusstreffer. Zwei Minuten später konnten die Zellendorfer den alten Abstand jedoch wieder herstellen. Tim Rox konnte eine Ecke von M. Domke per Direktabnahme zum 1:4 verwandeln. Mit zunehmender Zeit verblasste jedoch das Spiel der Zellendorfer und nur noch zweimal konnte man gefährlich vor das Tor der Gastgeber kommen. Einmal war es Bastien Rothe der nach einem Dribbling mit einer starken Finte im Strafraum vom nunmehr dritten Gegenspieler per Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verschoss der Gefoulte Spieler schwach. Fünf Minuten später konnte jedoch Tim Rox zum 5:1 einschießen. Zustande gekommen ist dieser Treffer durch eine schlechte Klärungsaktion der Blankenfelder. Den abgefangene Ball konnte B. Rothe auf T. Rox weiterleiten der sicher verwandelte. Jetzt kam auch die Zeit von Blankenfelde. Immer wieder war es die Nummer 11 Adrian Namaki Nooshabadi der an diesem Tag beste Spieler Blankenfeldes der die Zellendorfer vor Probleme stellte. Jedoch konnte genannter mit seine Schüssen und starken Dribblings keinen Profit herausschlagen was auch an der starken Leistung des in der Abwehr eingesetzten J. Wendt lag.
Abschließend freuen sich Trainer und Spieler über diesen ungefährdeten Sieg. In den kommenden 3 Wochen haben die C-Junioren Spielfrei. Das heißt sie müssen hart arbeiten um sich auf die kommenden schweren Aufgaben vorzubereiten. Direkt nach der Pause geht es mit einem Hammerprogramm los. Erst wartet im Halbfinale des Dahme/Fläming Pokals die SG Schulzendorf II welche die Mannschaft des ZSV ́s in der Hinserie mit 4:3 schlagen konnte. Ein paar Tage später kommt es dann zum Spitzenspiel der Kreisliga Dahme/Fläming gegen die SG Großziethen.
Männer 
Zellendorfer SV - Blau Weiß Dahlewitz 1:3
Eine verdiente, aber sehr unglückliche Niederlage unserer Kreisoberligatruppe. Denn, entschieden haben wir die Partie durch zwei individuelle Fehler und unsere eigene Ladehemmung vor dem gegnerischen Tor.
 
Der ZSV startete gut ins Spiel und setzte dem etwas reiferen System der Gäste mit hohem läuferischen Aufwand und Kampf zwei gute Argumente dagegen. Anfänglich fehlte unserer Mannschaft noch etwas die Ordnung, doch dies konnten die Gäste in nichts Zählbares ummünzen. Wenn der Gegner uns nicht überwindet, dann machen wir das selbst, so war das Motto der ersten Halbzeit. Ein Freistoß knapp hinter der Mittellinie, kam im hohen Bogen in unseren Strafraum, völlig unbedrängt stieg unser Torwart hoch und ließ den Ball durch seine Hände hinter sich fallen. Der handlungsschnelle Angreifer köpfte aus kurzer Distanz zur Führung. Dann eine kleine Druckphase der Gäste, welche jedoch auch Lücken zum Kontern boten. Nach einem schnellen Umschalten und gutem Pass auf Höhne, hatte dieser nur noch den Torwart vor sich, leider versagten ihm die Nerven. Weitere Chancen blieben ebenfalls ungenutzt. In der 38. Minute dann das 2:0 für die Gäste, gerade als man das Gefühl hatte hier geht was für unseren ZSV. Wieder musste der Gegner nicht viel tun dafür. Unsere Abwehr im Ballbesitz bringt sich durch eigenes Passspiel, welches zu viel „Klein Klein“ war in Bedrängnis und verliert den Ball. Der Außenspieler legt dann den Ball von außen in die Mitte, wo der Stürmer nur noch einschieben braucht. Kleiner Nebengeschmack beim Tor, es wurde aus stark abseitsverdächtiger Position geschossen.
 
In der zweiten Halbzeit nahm man sich noch einiges vor und wechselte auch gleich etwas offensiver. In der 47. Minute war dieses Vorhaben jedoch schon wieder Zunichte gemacht. Aber was war denn am Sonntag mit den Abseitsentscheidungen los. Ein langer Ball aus der Dahlewitzer Abwehr, wird auf dem Weg noch von Denny Linke per Kopf verlängert (keine neue Spielsituation). Der Linienrichter hebt die Fahne und signalisiert eine Abseitsstellung, der Schiedsrichter überstimmt den Assistenten und das Tor was aus dieser Situation fällt zählt, zweimal Pech mit den Abseitsentscheidungen. Noch waren wir nicht geschlagen und schlugen wenig später zurück. Matthias Friedrich schickte Patrick Höhne in der 51 Minute auf die Reise, welcher diesmal im 1 gegen 1 mit dem guten Dahlewitzer Torwart cool blieb und verkürzte. Dahlewitz verwaltete jetzt ihre Führung hatte jedoch Glück, dass der ZSV auch in der zweiten Halbzeit wieder die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor fehlte, denn Chancen für ein zweites und drittes Tor waren auf jeden Fall da.
 
Wieder mitgehalten, wieder toll gespielt, wieder keine Punkte. Aber auch jetzt glauben wir daran den Bock umstoßen zu können, 3 Punkte am Sonntag in Ruhlsdorf für unseren ZSV!!!

Unsere Mannschaft:
Trainer: Marcell Geyer, Ringo Schneider, Guido Hannemann
Tor: Marcel Wurzer
Abwehr: Justin Vater, Pascal Steinort (52. Marcus Friedrich), Bastian Manske
Mittelfeld: Christoph Manig (46. Matthias Friedrich), Bastian Biebermann, Niclas Groß (72. Marco Niemeyer), Andreas Bolze, Johannes Krüger
Angriff: Patrick Höhne, Denny Linke
Bank: Benjamin Schulze, Mirko Seifert, Max Grahl, Marco Niemeyer, Matthias Friedrich, Marcus Friedrich

Wir sind der berühmte…

KLUBKASSE
//]]>