Sieg, Unentschieden, Niederlage
September 20, 2019
1. Saisonsieg der Männer
September 30, 2019

Rückblick Saisonbericht 2018/2019

30.06.2019: Rückspiel VfB Trebbin II vs. ZSV - Siegesfeier mit den Fans

Was für ein aufregendes Jahr!

Wir wollen wir nach dem ersten Saisonsieg unserer Männer die Motivation mitnehmen, um weitere Siege zu feiern. Dazu möchten wir nachträglich an die letzte Saison erinnern und zwar besonders an den Saisonendspurt der viele zusätzliche Kräfte frei setzte. Aber von vorne:

Die Männer erlebten ein sehr turbulentes Jahr 2018, welches etwas unerwartet mit dem Aufstieg in die Kreisoberliga gekrönt wurde. Dieses Unterfangen ging die Mannschaft mit sehr viel Selbstvertrauen an, musste aber schnell das gehobenere Niveau der Liga merken. Über eine defensive Kompaktheit sollten die Gegner überfallartig düpiert werden, was jedoch nicht immer aufging. Viele leichte Fehler und die Unerfahrenheit bereiteten den Männern von M. Geyer schwerwiegende Probleme.
Der Kampf gegen den Abstieg war eröffnet, wobei das spielerische Potenzial immer wieder aufblitzte, um zu zeigen, dass sie es doch können. Die Spieler nahmen den Kampf an und brachten einige Gegner zum Verzweifeln. In der Hinrunde konnte z.B. auf dem heimischen Rasen die Mannschaft vom Heideseer SV (unser Lieblingsgegner) geschlagen werden und im Derby gegen Jüterbog, den späteren Aufsteiger in die Landesklasse, sahen über 200 Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe. Jedoch hat die Hinrunde gezeigt woran die Mannschaft arbeiten musste und sogleich wurde der Grundstein in der Winterpause gelegt. Der Kader wurde aufgerüstet, um somit die vielen langzeitverletzten Spieler aufzufangen, zeitgleich kamen auch verletzte Spieler wieder, die der Mannschaft zusätzlichen Halt und Auftrieb gaben. Die Verletzungsmisere zog sich dennoch durch die ganze Saison, wobei sie sich in der Rückrunde entspannte. Das Team, die Trainer (die ebenfalls durch einen altbekannten Trainer unterstützt wurden) und der gesamte Verein wollten den Klassenerhalt erzielen. Viel Schweiß, bittere Momente, aber auch Glückserlebnisse prägten die Rückrunde. Nachdem aber dennoch gute Chancen auf den Klassenerhalt liegen gelassen wurden, die Mannschaft Big-Points nicht erzielen konnte, standen sie kurz vor dem Ende der Saison mit KSV Sperenberg als Absteiger aus der Kreisoberliga fest.
Der liebe Fußballgott hatte jedoch eine Überraschung parat: zum einen das direkte Duell am letzten Spieltag zu Hause gegen den zweiten Absteiger, um sich nicht als Schlusslicht zu verabschieden. Zum anderen der Umstand, dass wenige Wochen zuvor im Fußballkreis Dahme/Fläming eine Klausel aktiviert wurde, die es ermöglicht, dass es Relegationsspiele geben wird. Abhängig davon war welche Mannschaft aus der Landesklasse absteigt. Als die Gewissheit da war, dass es keinen Absteiger in unseren Fußballkreis gab, nahm die Brisanz des letzten Spiels nochmal zu. Kein Schmankerl für Fußballromantiker war das Spiel, ging es doch um den Klassenerhalt. Die letzten drei Punkte der Saison sollten zu Hause bleiben, auch als Dankeschön an die Fans. Nicht nur bei Heimspielen, sondern auch auswärts fanden sich immer wieder Fans ein, die die Mannschaft unterstützten und anfeuerten. Im Schnitt hatten wir bei unseren Heimspielen die meisten Zuschauer in der gesamten Liga, was den Zusammenhalt zwischen Mannschaft/Verein und Fans zeigt!
Das Ergebnis waren zwei Relegationsspiele die gegen eine altbekannte Mannschaft aus Trebbin vollzogen werden sollten. Die beiden heißesten Tage im Juni waren Austragungsort für zwei spannende und unterhaltsame Spiele. An einem Mittwochabend war die zweite Vertretung aus Trebbin bei uns zu Gast und leider verpassten es die Männer frühzeitig Klarheit zu verschaffen. Ein höherer Sieg wäre möglich gewesen, aber am Ende sprang „nur“ ein 2:1 heraus. Mit diesem Sieg ging es ins Rückspiel, dass wieder von zahlreichen Anhängern des ZSV unterstützt wurde. Mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel konnten die Männer siegen und haben sich letztendlich verdient in der Klasse gehalten.
Die anschließende spontane Feierlichkeit in der heimischen Gaststätte in Zellendorf bildete einen passenden Rahmen für den Abschluss der Saison. Jedoch möchte sich der Verein auch bei Trebbin bedanken, die sich ebenfalls durch die Hitzeschlacht kämpfen mussten und zu jeder Zeit ein fairer Verlierer war. Als Verein beglückwünschten wir den Aufstieg von Viktoria Jüterbog und wie es das Losglück wollte, war die Mannschaft zum Pokalspiel am 8. September auf dem heimischen Rasen zu Gast (Niederlage im Elfmeterschießen). Der Platz wurde vom Verein für die kommende Saison bestens präpariert, wodurch die ersten Spiele auf fremden Plätzen bestritten wurden.
In dieser Saison soll trotz Abgängen wichtiger Stammspieler die Jugend weiter herangeführt werden, neue Spieler sich etablieren und am Ende der Saison keine Zitterpartie um den Abstieg entstehen: der souveräne Klassenerhalt ist das Ziel! Mit der Anmeldung bzw. Reaktivierung der zweiten Mannschaft im Verein besteht die Möglichkeit, dass sich junge Spieler durch Spielpraxis langsam an das Männerniveau herantasten können, Spieler mit weniger Einsatzzeiten regelmäßig zeigen können was in Ihnen steckt oder auch altbekannte Gesichter ihr Comeback angekündigt haben. Alle im Verein sind sehr gespannt über das Abschneiden in der zweiten Kreisklasse und für die Fans ist es an Heimspieltagen ein Leckerbissen mehr der sie an solchen Tagen vor dem Spiel der ersten Mannschaft auf den Platz zieht.

In diesem Sinne denkt alle dran:
Wir sind der berühmte…

Das turbulente Jahr 2018 mit dem Aufstieg, der knappe Klassenerhalt 2019 und alles was in dem Jahr bei den Männern des ZSV passiert ist.

Wir sind der berühmte…

KLUBKASSE
//]]>